Kanzler Kurz sagt, worauf wir uns vorbereiten müssen

Bundeskanzler Sebastian Kurz warnt vor der Zeit nach dem Sommer 2021.
Bundeskanzler Sebastian Kurz warnt vor der Zeit nach dem Sommer 2021.picturedesk.com
Bundeskanzler Sebastian Kurz bleibt dabei: Bis Sommer soll die Normalität zurückkehren. Allerdings sei die Krise damit noch nicht erledigt.

Bereits mehrmals betonte Bundeskanzler Sebastian Kurz, dass Österreich bis zum Sommer 2021 zu einem normalen Leben zurückkehren könne. Bei dieser Einschätzung blieb Kurz auch in der Nacht auf Samstag: "Mit der Impfung werden wir im Sommer zur Normalität zurückkehren", schrieb Kurz um 6 Uhr früh auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Allerdings: Die Pandemie werde "uns noch weiterhin beschäftigen mit Mutationen", so der Kanzler.

Und für diese Mutationen könne es weitere Impfstoffe und Behandlungen brauchen. "Darauf & auf die Phase nach dem Sommer müssen wir uns vorbereiten", so Kurz weiter: "Ziel muss es sein, bestehende Impfstoffe und Therapien möglichst schnell anzupassen oder neue schnell zu produzieren – und dies möglichst eigenständig. In Österreich wird dazu schon seit Monaten an Kapazitäten in Forschung, Entwicklung und Produktion gearbeitet."

Reise nach Israel angekündigt

Mit den österreichischen Partnern Dänemark und Israel stehe man laut Kanzler in engem Kontakt seit dem Frühjahr. "Nun wollen wir die Zusammenarbeit ausbauen. Ich werde daher gemeinsam mit der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am 4. März nach Israel reisen", so Kurz. 

Dort würden Frederiksen und Kurz mit Premierminister Benjamin Netanjahu "eine möglichst enge Zusammenarbeit bei der Erforschung und Produktion von Impfstoffen und Medikamenten vereinbaren". Erste Priorität sei es laut Kanzler, "die Produktion und Beschaffung von Impfstoffen für die Zukunft zu beschleunigen".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCoronatestCoronavirusCorona-Ampel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen