Kanzlerfest eingestellt, SPÖ-Schloss vor Verkauf

Das Kanzlerfest, hier im Jahr 2012.
Das Kanzlerfest, hier im Jahr 2012.Bild: Andreas Tischler
2016 fiel das Kanzlerfest der SPÖ wegen der Machtübernahme durch Christian Kern aus. Nun wird es ganz abgeschafft.

Bis zu 4.000 Gäste waren beim alljährlichen Kanzlerfest im August in Altmannsdorf anwesend, rund 300.000 Euro kostete die von Bruno Kreisky eingeführte Veranstaltung. 2016 fand es nicht statt, nachdem Kern seinen Vorgänger Werner Faymann an der SPÖ-Spitze beerbte. Und nun wird es dauerhaft eingestellt. Grund. Die SPÖ will auf Inhalte statt auf Feste setzen.

"Wir wollen die politischen Inhalte in den Vordergrund rücken, gefeiert wird am Abend des 15. Oktober", so SPÖ-Geschäftsführer Georg Niedermühlbichler zum "Kurier". Statt des Kanzlerfestes soll es wie im Vorjahr einen Abend in kleinerem Rahmen mit Polit-Gesprächen geben, der im September stattfinden soll.

Die SPÖ unter Kern verkauft aber auch Immobilien. Verscherbelt wird das Schloss Altmannsdorf samt Park sowie das dortige Gartenhotel. Laut bericht dürften damit rund 10 Millionen Euro zu lukrieren sein. Gleichzeitig sucht das Renner Institut als Eigentümer des Schlosses einen neuen Sitz. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsPolitikInnenpolitikPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen