Kärntner Bombendroher aus ÖVP ausgeschlossen

In der Marktgemeinde Arnoldstein kam es zu einer Bombendrohung.
In der Marktgemeinde Arnoldstein kam es zu einer Bombendrohung.Bild: Google Maps
Jener Mann, der der Gemeinde und dem Bürgermeister von Arnoldstein mehrfach Bombendrohungen schickte, wurde nun aus der ÖVP Kärnten ausgeschlossen.
Mehrfach haben wir über die Bombendroh-Serie im Kärntner Arnoldstein berichtet. Dem SPÖ-Bürgermeister der Gemeinde wurde sechsmal damit gedroht, eine Bombe in die Luft gehen zu lassen.

Täter in U-Haft

Der zunächst anonyme Täter konnte Anfang November gefasst werden. Der 57-jährige Mann sitzt seitdem in U-Haft. Er ist geständig.

Insgesamt sechs Bombendrohungen gab es, mehrmals wurde das Gemeindeamt deshalb evakuiert. Als Motiv gab der geständige Verdächtige politische Gründe an.

CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. War ÖVP-Mitglied

Nun, knapp zwei Wochen später, kam heraus, dass der mutmaßliche Bombendroher einfaches Mitglied der ÖVP Kärnten war. Der Mann wurde umgehend aus der Partei ausgeschlossen. Sein Verhalten sei unentschuldbar, so Parteiobmann Martin Gruber.

"Aufgrund unserer regionalen Kontakte hat es sich bestätigt, dass es sich bei dem Beschuldigten um ein einfaches ÖVP-Mitglied handelt. Ich habe daher sofort Konsequenzen gezogen. Ein solches Verhalten ist unentschuldbar, deshalb wurde er aus der Partei ausgeschlossen", heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber dem ORF.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ArnoldsteinNewsPolitikÖVP

CommentCreated with Sketch.Kommentieren