Katzenmama mit fünf Babys auf Parkplatz ausgesetzt

Die Katzenmama wurde mit ihren Babys auf einem Parkplatz in Ried ausgesetzt.
Die Katzenmama wurde mit ihren Babys auf einem Parkplatz in Ried ausgesetzt.Pfotenhilfe Lochen
Unfassbar! Unbekannte haben eine Katze mit ihren kurz davor zur Welt gekommenen fünf Babys in einer Schachtel auf einem Parkplatz ausgesetzt.

Auf dem Weg zu ihrem Auto bemerkte eine Anwohnerin Freitagfrüh eine Schachtel, mitten auf dem Parkplatz vor einer Wohnsiedlung in Ried im Innkreis. Als sie den Karton öffnete, blickte ihr eine Katze ganz verdutzt entgegen. Und gleich neben ihr lagen fünf wenige Zentimeter große Babys.  

"Die Babys sind erst wenige Stunden zuvor zur Welt gekommen. Es war sogar noch die Nabelschnur dran", so Johanna Stadler von der Pfotenhilfe Lochen zu "Heute".

Diese wurde nämlich von der Finderin verständigt. Die schwangere Katze dürfte dem Besitzer zu viel geworden sein. "Die Katzenmama ist rund ein Jahr alt. Sie ist sehr zutraulich, muss also jemanden gehört haben", so Stadler.

Zum Glück hatte die Anwohnerin in die Schachtel geschaut. Denn am nächsten Tag wären die Katzenbabys wohl nicht mehr am Leben gewesen. Die Mama war laut der Tierschützerin zu gestresst, um ihren Nachwuchs zu versorgen. Stadler: "Am Samstag wären sie höchstwahrscheinlich schon tot gewesen." 

Stadler hat die Findlinge zu sich mit nach Hause genommen. Dort können sie sich in ihrem Wohnzimmer an die neue Umgebung gewöhnen. "Ich musste die armen Kleinen mit dem Flascherl füttern und wärmen, da die Mama zu gestresst war. Jetzt, wo sie merkt, dass sie in Sicherheit ist, beginnt sie langsam die Kleinen zu wärmen, zu putzen und auch trinken zu lassen", ist Stadler happy.

Babys bleiben rund zehn Wochen

Gerade nach solchen Vorfällen appelliert die Obfrau der Pfotenhilfe an die Besitzer, Katzen kastrieren zu lassen. Sie sagt: "Dass man Katzen kastrieren muss, sollte jetzt langsam wirklich bekannt sein, aber das ist leider bei weitem nicht das einzige Problem, das wir im Tierschutz haben."

"Am Samstag wären sie höchstwahrscheinlich tot gewesen"

Die Findlinge aus Ried (vier Weibchen und ein Bub) bleiben jetzt einmal rund zehn Wochen bei der Pfotenhilfe. Anschließend werden sie an neue, liebevolle Familien vergeben. "Bevorzugt vergeben wir sie immer zu zweit, außer es lebt schon eine etwa gleichaltrige Katze in der Familie. Die Mama werden wir dann mit einem Baby vergeben", so Stadler.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
KatzeTiereTierrettungPfotenhilfe (Lochen)Baby

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen