KAV: Posse um Arznei-Anlage

Bild: Fotolia

Mit einer Hightech-Anlage um eine Million Euro wollte der Krankenanstaltenverbund die Medikamentenproduktion für alle Wiener KAV-Spitäler zentralisieren.

Viele Apotheken in den Krankenhäusern, etwa jene in der Rudolfstiftung, hätten jedoch laut "Presse" gegen das Projekt mobil gemacht. Daher steht das teure Gerät im Kaiser-Franz-Josef-Spital still.

Beim KAV dementiert man einen Machtkampf zwischen Führung und Spitalsapothekern. Im Probelauf hätten sich Mängel gezeigt, die jetzt behoben werden müssten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen