Kebab-Inferno in U6-Waggon

Fahrgäste und Reinigungspersonal der Wiener Linien haben es nicht leicht. Immer wieder sorgen Passagiere für Dreck und Gestank in den Waggons. In diesem Fall ist ein Kebab Grund des Übels bzw. der Übelkeit.

Das vom "Heute"-Leser eingeschickte Foto vom Sonntag zeigt einen prinzipiell freien Sitzplatz in der U6, den aber doch niemand so recht haben will. Ein Fahrgast hat nämlich einen Kebab verzehrt und diesen dort "vergessen".

Dessen Überreste liegen nun vor dem Sitz am Boden zerstreut herum und verbreiten einen beißenden, zwiebeligen Geruch, so dass es so manch anderem Fahrgast den Magen "umdreht".

Das Verunreinigen der U-Bahn-Waggons ist nicht nur lästig, sondern auch verboten. Wer gegen die Regel verstößt und erwischt wird muss laut Beförderungsbedingungen der Wiener Linien mit einer Strafe in der Höhe von 50 Euro rechnen.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen