Kein Empfang – Frau verbrachte nach Unfall Nacht im Pkw

Unfallopfer verbrachte Nacht im Auto
Unfallopfer verbrachte Nacht im AutoNotarztdienst Bezirk Lilienfeld
Dramatische Szenen im Bezirk Lilienfeld: Eine Frau landete mit dem Auto im Graben. Das Handy streikte, erst einen Tag nach dem Unfall kam die Rettung.

Diese Rettungsaktion wird einer Seniorin (77) aus dem Bezirk St. Pölten-Land noch lange in Erinnerung bleiben: Fast wie im österreichischen Film "Immer nie am Meer" war sie nach einem Unfall hilflos in einem Auto gefangen, musste einen Tag auf ihre Rettung warten.

Ortung war nicht möglich

Montag um 6.15 Uhr konnte die Dame nach einem Unfall im Bezirk Lilienfeld einen Notruf absetzen, doch schon nach wenigen Sekunden brach die Verbindung ab. Auch eine Handyortung war nicht möglich. Klar war nur, dass sich die Verletzte und der Unfallwagen im Bereich der L5217 "Morigrabenstraße" befindet. Sofort machten sich Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei auf die Suche. 

Reifenspuren in steiler Wiese

Schließlich entdeckten die Lilienfelder Notarzteinsatzfahrzeug-Mannschaft Reifenspuren in einer steilen Wiese. Zu Fuß folgten die Retter den Spuren und fanden schließlich den Unfallwagen mit der verletzten Dame auf der Rückbank sitzend.

Die verletzte 77-Jährige war unterkühlt, aber ansprechbar, wurde notärztlich erstversorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Spital nach Lilienfeld gebracht.

Kein Netz, Frau (77) übernachtete im Auto

Die Einsatzkräfte staunten nicht schlecht, als die Verletzte schilderte, dass sich der Unfall bereits Sonntag zur Mittagszeit ereignet hatte, sie aber mit dem Handy keinen Empfang hatte, um Hilfe zu holfen. So verbrachte sie die Nacht auf der Rückbank des Wagens und versuchte es in den Montagmorgenstunden erneut - diesmal mit Erfolg. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wes Time| Akt:
Verkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen