Kein Österreich-Ticket, das ist ein "Fleckerlteppich"

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke
Wirtschaftsstadtrat Peter HankeSabine Hertel
Das Klimaticket soll österreichweit gelten, startet aber ohne die Ost-Region. Wiens Wirtschaftsstadtrat Hanke fordert nun "ernste Verhandlungen".

Wiens Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) ärgert sich, dass Umweltministerin Leonore Gewessler ihr Klimaticket ohne den Verkehrsverbund Ost (mit 60 Prozent der österreichweiten Fahrgäste) startete.

Ein Fleckerlteppich

"Das ist so, als würde die Wiener Jahreskarte nicht in Floridsdorf, Ottakring und Meidling gelten", sagte Hanke zu "Heute".

VOR will 1-2-3-Ticket

Es handle sich dabei "um eine der größten Tarifreformen der letzten Jahrzehnte". Befremdlich sei es, dass vor der OÖ-Landtagswahl "mehr auf Ankündigung als auf ernsthafte Verhandlungen mit dem größten Verkehrsverbund Österreichs" gesetzt werde. Das sei reine "Show-Politik".

Die Forderungen

Die gleichzeitige Einführung aller drei Ticket-Stufen, gesicherte Finanzierung und kundengerechter Vertrieb sind Hanke wichtig.

Mehr Geld

Wien stehe dabei "eine faire Abgeltung" der entfallenden Tarifeinnahmen zu.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KlimaPeter HankeWienLeonore GewesslerPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen