Kein Olympia-Einsatz, aber Instagram-Profil explodiert

Alica Schmidt
Alica SchmidtPicturedesk
Alica Schmidt ist einer der Stars der olympischen Spiele in Tokio. Und das, obwohl die 22-jährige Deutsche kein einziges Mal gestartet ist. 

Vor den Spielen im Zeichen der fünf Ringe war die 400-Meter-Sprinterin nur Leichtathletik-Experten ein Begriff gewesen. Bei Olympia schaffte es die 22-Jährige allerdings weltweit in die Schlagzeilen. Und das, obwohl sie kein einziges Rennen absolviert hat. 

Schmidt wurde in den letzten Tagen zum Social-Media-Star von Tokio, hat mittlerweile 2,3 Millionen Follower, steigerte so ihren Marktwert und ihren Bekanntheitsgrad. Etwas, das die Leichtathletin mit einem 400-Meter-Triumph wohl kaum geschafft hätte. 

Schon 2017 in den Schlagzeilen

Dabei hatte alles bereits im Jahr 2017 angefangen, als Schmidt mit der deutschen 4x400-Meter-Staffel Silber bei der Junioren-WM holte. "Davon habe ich ein Bild gepostet und einige Magazine haben plötzlich über mich berichtet", erzählte die 22-Jährige, die wenig später vom australischen Magazin "Busted Coverage" zur "heißesten Bahn-Sportlerin" gekürt worden war, der "Welt". 

"Innerhalb von einem Monat hatte ich 100.000 Follower. Es ging wahnsinnig schnell. Das war für mich fast schon beängstigend", erzählte die Leichtathletin weiter. Die Follower-Zahlen schossen nun neuerlich durch die Decke. In der letzten Woche gaben 200.000 Instagram-Nutzer der 22-Jährigen ein Like. Seit Februar steigerte sich die Follower-Zahl von 1,5 auf 2,3 Millionen. 

Auch wenn Schmidt nicht im Olympiastadion gestartet ist, hat sich die Reise zu den Spielen für die Deutsche gelohnt. "Sie wird nun für werbliche Posts um einige tausend Euro mehr verlangen können als vor den Spielen", erklärte der Social-Media-Experte Felix Beihartz. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Olympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen