Kein Schaß! Coronavirus durch Fürze übertragbar

Achtung auch bei der Klospülung
Achtung auch bei der KlospülungiStock
Klingt wie ein Schmäh, ist aber durch Studien gedeckt: Ungeschützte Fürze und eine Toilettenspülung können zu einer Covid-Erkrankung führen.

Seit Monaten tragen wir Masken und decken somit Nase und Mund ab. Aber es gibt laut neusten Studien noch weitere Körperöffnungen, die zur Virusübertragung taugen: Nämlich das After. Und: Toilettenspülungen können laut einer Studie der "Association for Professionals in Infection Control and Epidemiology" das Coronavirus übertragen.

Tröpfcheninfektion durch Furz

Der australische Notarzt Dr. Andy Tagg schrieb auf Twitter: "Fürze können ein Aerosol-erzeugendes Prozedere sein! Es könnte also ähnlich wie beim Niesen oder Husten zu einer Tröpfcheninfektion mit dem Coronavirus kommen." Mehr dazu lesen auch hier.

Der australische Moderator Dr. Norman Shaw erklärte deshalb in seinem Podcast mit Augenzwinkern: "Furzt niemals mit unbedecktem Hinterteil. Glücklicherweise tragen wir die ganze Zeit eine Maske, die unsere Fürze bedeckt", so Shaw in Anspielung auf Unterwäsche und Hose.

Aerosolierte Toilettenfahne

In einer Studie der "Association for Professionals in Infection Control an Epidemiology" kam heraus, dass nach dem Klospülen eine sogenannte "aerosolierte Toilettenfahne" entsteht, die sowohl Kot als auch das Coronavirus enthalten könnte. Und schlimmer noch: Diese Klofahne könnte das Virus übertragen.

Daher raten Experten: Immer den Toilettendeckel vor dem Spülen schließen. Dadurch würden immerhin noch 20 Prozent der Fäkalien in der Luft landen, aber das Infektionsrisiko wäre deutlich verringert. Nicht vergessen: Hände waschen nach dem Toilettenbesuch - das sollte aber ohnedies selbstverständlich sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
Coronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen