Vatikan spendet keinen Cent für Notre-Dame

Eine Milliarde Euro wurde bereits für die Renovierung der schwer beschädigten Kathedrale gespendet. Nur der Vatikan will anstatt Geld lieber Experten schicken.
Es scheint ein wenig skurril zu sein. Weltweit wurde bereits mehr als eine Milliarde Euro für die Wiederherstellung der Kirche Notre-Dame in Paris gespendet. Doch ausgerechnet der Vatikan sieht von einer milden Gabe ab.



Auf den Beitrag des Vatikans angesprochen, äußert sich der zuständige Kulturminister Kardinal Gianfranco Ravasi folgendermaßen: "Wir können einen Beitrag bei bestimmten Aspekten des Wiederaufbaus leisten. Wir verfügen über weltweit anerkannte Experten." Es sollen also lediglich Fachmänner als "technischer Beitrag" entsandt werden. Eine Kostenbeteiligung wird es allerdings nicht geben, da Frankreich finanziell selbstständig sei. Die Tatsache, dass die Kathedrale in staatlichem Besitz ist, dürfte auch eine Rolle spielen.

Ein weiterer Grund, den Ravasi im Rahmen einer Pressekonferenz mitteilte ist, dass Notre-Dame eine Kirche für "Gläubige und Nichtglaubende" sei. Außerdem sei der Eintritt in Notre-Dame in der Vergangenheit kostenpflichtig gewesen. Frankreich werde es folglich nicht am Geld fehlen, ließ Ravasi den Franzosen ausrichten. (mr)

CommentCreated with Sketch.96 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
VatikanNewsWeltReligionGeldNotre-Dame in Flammen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren