Keine Umwelt-Prüfung bei Möbelhaus an Donaulände nötig

So soll der XXXLutz an der Hafenstraße aussehen.
So soll der XXXLutz an der Hafenstraße aussehen.(Bild: Kneidinger/Janusch)
Der geplante XXXLutz an der Linzer Donaulände nimmt die nächste Hürde. Es ist laut  Land OÖ keine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig. 

Im Februar hatte der Gestaltungsbeirat der Stadt Linz sein Okay für das neue XXXLutz-Möbelhaus an der Linzer Donaulände gegeben. 

Jetzt nimmt das Projekt die nächste Hürde. "Heute" liegt der jüngste Bescheid vor, den die Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft (Abteilung Anlagen-, Umwelt- und Wasserrecht) in der Causa ausgestellt hat. 

"Keine Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen"

Kernaussage: Für das Vorhaben "ist nach Maßgabe der dem Verfahren zugrunde gelegenen Unterlagen keine Umweltverträglichkeitsprüfung nach dem UVP-2000 durchzuführen". 

Die Sachverständigen kommen zum Ergebnis, dass sich bezüglich Luftschadstoffen bzw. Schallimmissionen "durch das Vorhaben keine nachteiligen gesundheitlichen Wirkungen im Sinne erheblicher Belästigungen oder Gesundheitsgefährdung ergeben".

Gutachten widerspricht Grünen

Damit widerspricht das neue Gutachten Kritikern des Projektes. "Dieser zusätzliche Frequenzbringer bedeutet eine weitere Zunahme des Verkehrs und eine Verschlechterung der Luftsituation entlang der Donaulände", meinte beispielsweise Klaus Grininger, Stadtplanungs- und Bezirkssprecher der Linzer Grünen, im Februar. Auch die Neos hatten Kritik geübt.

Weitere interessante Eckdaten zum Projekt, die aus dem Bescheid hervorgehen: 

- Das Möbelhaus soll fünf Stöcke (EG bis 4. Obergeschoß) haben

- Die Gesamtfläche beträgt 58.820 Quadratmeter

- Es ist ein neues XXXLutz Restaurant mit Terrasse geplant

Betont wird in dem Dokument, dass das neue, daneben geplante Stadion des FC Blau Weiß Linz, NICHT Teil des Projektes ist. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep Time| Akt:
LinzBauprojekt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen