Kern übernimmt Renner-Institut - Gusenbauer geht

Christian Kern im TV-Interview in der ORF-Sendung "Hohes Haus" vom 12.11.2017
Christian Kern im TV-Interview in der ORF-Sendung "Hohes Haus" vom 12.11.2017Bild: Screenshot ORF
Der ehemalige Präsident Alfred Gusenbauer verliert sein letztes offizielles Amt innerhalb der SPÖ. Noch Bundeskanzler Christian Kern beerbt ihn.
Das im Schloss Altmannsdorf in Wien gelegene Dr. Karl Renner Institut ist die Parteiakademie der österreichischen Sozialdemokraten. Bis vor kurzem war das Institut von Alfred Gusenbauer geleitet worden, aber damit soll bald Schluss sein.

Gusenbauer wird von Christian Kern als Chef des Parteiinstituts abgelöst und verliert damit sein letztes offizielles Aufgabengebiet innerhalb der SPÖ. Der frühere SP-Kanzler hatte zuletzt für Aufsehen gesorgt als bekannt geworden war, dass der umstrittene Berater Tal Silberstein auf seinen Vorschlag hin für den Nationalratswahlkampf 2017 engagiert worden war.

Kern: Ablöse ist Tradition

Die Causa Silberstein sei aber nach Kern nicht die Begründung für den Personenwechsel an der Spitze der Parteienakademie.

CommentCreated with Sketch.11 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Als wahren Grund für die Ablöse nannte Kern im ORF-TV-Format "Hohes Haus" die "gute" Tradition des Instituts: Das Präsidentenamt des Parteieninstituts gehe immer an den Parteivorsitzenden. Kern habe mit Gusenbauer bereits über die zukünftige Neuaufstellung der SPÖ gesprochen und man sei gemeinsam zum Schluss gekommen das eine Übergabe der Institutspräsidentschaft in den kommenden Wochen der richtige Schritt sei.

(Red)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikParteienSPÖChristian Kern

CommentCreated with Sketch.Kommentieren