Kern und Kurz gemeinsam getrennt in New York

Bild: Reuters

Vier Tage ist New York ab Montag Bühne der Weltpolitik. Zur 71. UN-Generalversammlung reisten am Sonntag auch Kanzler Kern und Außenminister Kurz an - in getrennten Flugzeugen, die 18 Minuten nacheinander starteten. Über Paarlauf, Politik und einen Bändereinriss.

Vier Tage ist New York ab Montag Bühne der Weltpolitik. Zur 71. UN-Generalversammlung reisten am Sonntag auch Kanzler Kern und Außenminister Kurz an – in getrennten Flugzeugen, die 18 Minuten nacheinander starteten. Über Paarlauf, Politik und einen Bändereinriss.

Auf den Broadway wird es dieses Schauspiel wohl nicht schaffen, aber unterhaltsam anzuschauen ist es doch. "KeKu"-Premiere (Kern-Kurz, Anm.) in New York, ein Ziel, zwei Annäherungen. Die AUA mit Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hob am Sonntag um 10.37 Uhr in Wien Schwechat ab, die AUA mit Kanzler Christian Kern (SPÖ) folgte um 10.55 Uhr. Neun Stunden gemeinsam ohne Exit-Möglichkeit in einer Maschine – alle gegenwärtigen und künftigen Koalitionsprobleme hätten "KeKu" wie im Flug ausreden können. Sollte nicht sein. Kurz hatte kurzfristig umgebucht, das könnte in einem Wahlkampf noch zu einer erinnerungswürdigen Metapher werden.

Daraus die nächste Koalitionskeilerei zu zimmern, erzeugt aber ein windschiefes Bild. Kern und Kurz haben am Samstag miteinander telefoniert, sie werden in New York Harmonie versprühen. Man wird den seltenen Eindruck haben, dass zwei österreichische Politiker für das gleiche Land arbeiten.

Das Programm des Kanzlers

Kern hat das edlere Programm (auch mangels Bundespräsidenten), Kurz das intensivere. Der Kanzler hat am Montag ein Interview bei "CNN", legt Kanadas Premier Trudeau eine To-do-Liste für CETA vor, lobbyiert bei Norwegens Ministerpräsidentin für die OMV, trifft am Dienstag UN-General Ban Ki-moon, ist abends zum Dinner bei US-Präsident Obama und First Lady Michelle geladen. Ob ein Treffen mit Präsident Erdogan klappt, ist unklar. Die Türkei wollte dem Vernehmen nach eine öffentliche Entschuldigung für Österreichs Forderung nach einem Beitritts-Stopp. Der Kanzler soll abgelehnt haben.
Das Programm des Außenministers

Kurz trifft zwölf Außenminister (auch weil er ab Jänner OSZE-Vorsitzender ist), unter anderem US-Kollegen John Kerry, zum persönlichen Gespräch, hält vier Reden, lädt sechs Staaten zum Westbalkangipfel.

Beim parallelen UN-Flüchtlingsgipfel – startet am Montag – reden beide, ebenso bei der Generalversammlung (ab Dienstag).

Und sonst so? Zweimal will Kern in der Früh in den "Central Park" ("schönste Laufstrecke der Welt") joggen gehen. Sein Bändereinriss ("ich bin in ein Schlagloch getreten") ist ausgeheilt. Für die Koalition sucht er noch die passende Kur.

Christian Nusser, New York


So schlimm kann er nicht sein, der Streit zwischen
— Christian Nusser (@NusserChristian)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen