Kundin sprachlos

KFC-Mitarbeiter wirft dutzende Kartons mit Pommes weg

Kistenweise wurden bei einer neu eröffneten KFC-Filiale Pommes frites entsorgt. Eine Kundin ist entsetzt. Kentucky Fried Chicken bedauert den Vorfall.

KFC-Mitarbeiter wirft dutzende Kartons mit Pommes weg
Ein Leser beobachtete, wie ein Mitarbeiter zahlreiche Pommes entsorgen musste.
Screenshot/ 20 Minuten / Video

Sie habe ihren Augen kaum getraut, als sie beobachtete, wie ein Mitarbeiter des Basler Kentucky Fried Chicken ein Karton nach dem anderen öffnete und Kiloweise Pommes frites entsorgte. Der KFC hat erst Ende März sein erstes Restaurant in Basel eröffnet. "Und jetzt hat ein Mitarbeiter bereits Dutzende Kartons in den Abfall geschmissen", sagt der News-Scout.

"Nicht nur ich, auch andere Kunden und Passanten waren verwirrt und aufgeregt", erzählt sie. "Drei, vier Kisten könnte man ja noch verstehen. Aber der hat erst einen anderen grünen Container vollgemacht und dann einen weiteren." Den Vorgang hielt sie auf Video fest.

Liegt hier wirklich ein krasser Fall von Food Waste vor, wie die Leserin vermutet? Auf Anfrage klärte das Unternehmen den Vorgang ab und bezog gegenüber 20 Minuten Stellung.

Lieber zu viel als zu wenig

Die Fast Food-Kette wollte auf Nummer sicher gehen, damit die Einweihung gelingt. "Zur Eröffnung des KFC-Restaurants am 26. März 2024 in Basel wurden größere Mengen an Food bestellt, da bei Eröffnungs-Events der Lebensmittelbedarf schwierig abschätzbar ist", erklärt die Medienabteilung von KFC.

"Um den erhöhten Lagerbedarf für die Eröffnungswochen abdecken zu können, wurde zusätzlich ein Kühlanhänger organisiert, um die Kühlkette der Lebensmittel sicherzustellen", so die KFC-Medienstelle.

Der Bedarf an Pommes sei innert der ersten zwei Eröffnungswochen allerdings etwas unter dem kalkulierten Bedarf geblieben. Da das Kühlfahrzeug jedoch retourniert werden musste, konnten die übrigbleibenden Pommes frites aus Kapazitätsgründen nicht in die Kühllager des Restaurants übergehen. "Als Konsequenz mussten die Produkte vernichtet werden", erklärt das Unternehmen.

"Es ist nicht im Sinne KFCs Food wegzuwerfen"

Die KFC-Medienstelle betont, dass man den Vorfall bedauere: "Es ist nicht im Sinne des Unternehmens, dass Lebensmittel vernichtet werden müssen." Das Wegwerfen der Pommes verursachte danach aber keine weiteren Umstände: "Die Entsorgung der Produkte hat laut Vorgaben funktioniert und die Produkte sowie die Verpackung wurden sauber getrennt entsorgt."

1/78
Gehe zur Galerie
    <strong>16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung.</strong> Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge <a data-li-document-ref="120041628" href="https://www.heute.at/s/war-lange-viel-zu-naiv-minister-hat-duestere-warnung-120041628">auf den absteigenden Ast rutschen &gt;&gt;</a>
    16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung. Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge auf den absteigenden Ast rutschen >>
    HEUTE/Helmut Graf

    Auf den Punkt gebracht

    • Bei der Eröffnung einer neuen KFC-Filiale in Basel wurden kiloweise Pommes frites entsorgt, was eine Kundin entsetzte
    • Die Fast-Food-Kette bedauerte den Vorfall, erklärte jedoch, dass die Entsorgung aufgrund von unerwartet geringer Nachfrage und Kapazitätsgründen erfolgte, obwohl es nicht im Sinne des Unternehmens sei, Lebensmittel wegzuwerfen
    • Die Produkte wurden ordnungsgemäß entsorgt, verursachten jedoch keine weiteren Probleme
    20 Minuten, wil
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen