Kickl bringt ORF bessere Quote als Kurz

FPÖ-Chef Herbert Kickl im ORF-Sommergespräch am 23. August.
FPÖ-Chef Herbert Kickl im ORF-Sommergespräch am 23. August.Helmut Graf
Das erste ORF-Sommergespräch von Herbert Kickl war ein Zuschauermagnet. Mit 914.000 Zusehern lag der neue FPÖ-Chef sogar vor Bundeskanzler Kurz.

Die ORF-Sommergespräche sind am Montagabend mit einer Überraschung zu Ende gegangen: Beim Talk mit ÖVP-Chef Sebastian Kurz waren im Schnitt 890.000 Zuseher dabei. Damit lag der Quotensieger der vergangenen Jahre hinter dem neuen FPÖ-Chef Herbert Kickl, den 914.000 Menschen sehen wollten. Kickl kommt in der Allzeit-Wertung auf Platz fünf, toppt auch die Werte seines Vorgängers Norbert Hofer (2020: 697.000; 2019: 829.000).

Erfolg für Lorenz-Dittlbacher

Trost für Kurz: Vier seiner bisherigen fünf Sommergespräche liegen in den Alltime-Top-Ten. In den Wahljahren 2017 und 2019 war sogar mehr als eine Million Zuseher dabei. Einen Erfolg feierte Lou Lorenz-Dittlbacher bei ihrer Premiere als Moderatorin: An den fünf Montagen schalteten im Schnitt 769.000 Zuseher ein. Das ist Platz drei hinter Tobias Pötzelsberger (2019) und Tarek Leitner (2017) – das waren allerdings Wahljahre.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Herbert KicklSebastian KurzORFPolitikTV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen