Klage! Rausgeworfener Pilot verlangt Geld von Ex-Team

Nikita Mazepin will gegen sein Ex-Team vor Gericht ziehen.
Nikita Mazepin will gegen sein Ex-Team vor Gericht ziehen.Imago Images
Vor Saisonbeginn hat sich Formel-1-Team Haas von Nikita Mazepin getrennt. Der Rauswurf könnte nun ein juristisches Nachspiel haben. 

Nach dem Ausbruch des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine hat der US-Rennstall die Reißleine gezogen. Haas setzte den russischen Piloten vor die Tür, trennte sich auch von Hauptsponsor Uralkali, mehrheitlich im Besitz von Dmitri Mazepin, dem Vater des Rennfahrers. 

Die Trennung hat nun jedoch juristische Folgen, wie der ehemalige Pilot gegenüber russischen Medien berichtete. Denn Mazepin verlangt noch Gehaltszahlungen vom US-Rennstall. Zum Zeitpunkt des Rauswurfs sei Haas "mit dem Gehalt für dieses Jahr im Rückstand" gewesen, erklärte der 23-Jährige. "Ich habe mein Geld nicht gesehen, also gehen wir vor Gericht", so der Russe weiter.

Der Formel-1-Pilot und sein Vater finden sich auf einer erweiterten Sanktionsliste der EU gegen Oligarchen wieder. Ihr Vermögen wurde deshalb eingefroren. Schon einige Tage vor Bekanntwerden der Liste trennte sich Haas vom Russen. Ihn ersetzte der Däne Kevin Magnussen, der gemeinsam mit Mick Schumacher die Fahrer-Paarung des US-Rennstalls bildet. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Formel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen