Kleinflugzeug blieb in Welser Acker stecken

Der Pilot sowie ein Passagier blieben unverletzt.
Der Pilot sowie ein Passagier blieben unverletzt.Matthias Lauber
Aufgrund eines defekten Motors musste in Wels ein Kleinflugzeug notlanden, blieb mit der Spitze anschließend in einem Acker stecken.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte steckte der einmotorige Flieger mit dem Propeller regelrecht im Acker fest. Die beiden Insassen, der 44-jährige Pilot sowie ein Passagier (33) aus dem Bezirk Schärding konnten selbst aus dem demolierten Flugzeug steigen.  

Die beiden überstanden die Notlandung offensichtlich unverletzt. Die Insassen verweigerten eine ärztliche Untersuchung und unterschrieben einen Reverse der Rettungskräfte, teilte die Polizei in einer Aussendung mit.

Motor ausgefallen

Bei der Befragung durch die Beamten gab der Pilot an, dass der Motor aufgrund eines technischen Defekts plötzlich ausgefallen war. Laut seinen Aussagen sei es nicht mehr möglich gewesen, den nahe gelegenen Welser Flugplatz zu erreichen. 

Es entstand ein Sachschaden in unbestimmter Höhe. Ein Sachverständiger muss nun den genauen Schaden ermitteln.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
FlugzeugWelsPolizeiAbsturz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen