Biber legte Bundesstraße im Frühverkehr lahm

Im Tiroler Unterland kam es im Frühverkehr zu einigen Behinderungen, weil ein umgestürzter Baum die Straße blockierte.

Dass Montagfrüh wichtige Straßen blockiert werden, gehört seit einigen Monaten zum Alltag. In Tirol waren es diesmal aber keine Klima-Kleber, sondern ein fleißiger Biber. Dieser hatte ganze Arbeit geleistet und im Nahbereich einer Ache einen Baum zu Fall gebracht.

Dieser stürzte jedoch in Richtung der angrenzenden Lofer Bundesstraße, welche deswegen unpassierbar wurde. Kurz vor 5 Uhr Früh wurde deswegen die Polizei Sankt Johann i. T.  zum Verkehrsknoten Süd alarmiert.

Behinderungen im Frühverkehr

Mittels Motorsäge musste der stattliche Baum mit einem Durchmesser von ca. 20 cm erst von Kräften der Feuerwehr zerkleinert werden und in weiterer Folge die Fahrbahn gereinigt werden. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet. Aufgrund der Aufräumarbeiten kam es im Frühverkehr bereits zu kleinen Behinderungen auf der Fahrspur Richtung Kitzbühel.

Vom Biber selbst fehlte übrigens jede Spur, er dürfte das Weite gesucht haben. Dass diese nächtlichen Querungen einer Straße auch für die Nager nicht ganz ungefährlich ist, zeigte ein tragischer Unfall vor etwa drei Wochen, als ein "Kollege" auf der Zillertaler Strasse in Ramsau überfahren und getötet wurde.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account leo Time| Akt:
TirolSt. Johann in TirolPolizeiFeuerwehr

ThemaWeiterlesen