Welt

Klima-Kleber – jetzt Mehl-Attacke auf Warhol-Auto

Erneut sorgt eine Aktion von Klima-Aktivisten für Aufregung. In Mailand wurden acht Kilo Mehl auf ein von Andy Warhol dekoriertes Auto gestreut.

Heute Redaktion
Klima-Aktivisten haben ein Andy-Warhol-Auto in Mailand mit Mehl beschädigt.
Klima-Aktivisten haben ein Andy-Warhol-Auto in Mailand mit Mehl beschädigt.
HANDOUT / AFP / picturedesk.com

Eine neue demonstrative Geste der "Letzte Generation"-Aktivisten gegen Kunstwerke sorgte am Freitag in Mailand für Aufregung. Vier Aktivisten streuten acht Kilo Mehl auf ein von Andy Warhol dekoriertes Auto bei einer Ausstellung mit Werken des berühmten Pop-Art-Künstlers und klebten danach ihre Hände darauf, berichten italienische Medien.

Auto nicht durch Schutzglas gesichert

Das Werk war nicht durch Schutzglas gesichert, sein Wert wird auf ca. zehn Millionen Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Identifizierung der Verantwortlichen laufen. Die Ausstellung wurde vorläufig für die Öffentlichkeit geschlossen.

In letzter Zeit häuften sich derartige Klebeaktionen oder Attacken auf Kunstwerke von Klima-Aktivisten. Erst am Dienstag wurde das berühmte Gemälde "Tod und Leben" von Gustav Klimt im Wiener Leopold Museum mit Öl beschüttet. Einer der Aktivisten klebte sich auch mit der Hand an das Schutzglas, "Heute" berichtete.

    Das Werk war nicht durch Schutzglas gesichert.
    Das Werk war nicht durch Schutzglas gesichert.
    HANDOUT / AFP / picturedesk.com
    Mehr zum Thema