Klima statt Kung Fu: Öffis werben mit Kult-Song

In ihrem neuen Musikvideo machen die Wiener Linien darauf aufmerksam, dass jede und jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann
In ihrem neuen Musikvideo machen die Wiener Linien darauf aufmerksam, dass jede und jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kannTraktor Werbeagentur GmbH/ Production Muellers Bureau Filmproduktion
Für ihr neues Musikvideo haben die Wiener Linien den Hit "Kung Fu Fighting" neu interpretiert. Botschaft: Wer mit Öffis spart jährlich 1,5 Tonnen CO2.

"Oh-ho-ho-hooo... Oh-ho-ho-hooo" – wer kann bei diesem Ohrwurm nicht mitsingen? Für ihre "Greener Linien"-Kampagne haben die Wiener Linien den Text zeitgemäß in "Climate Fighting" statt "Kung Fu Fighting" geändert. "Wir kämpfen für ein sauberes Klima, während wir blitzschnell unterwegs sind" tönt es in englisch aus den Lautsprechern, während ein Trio von Klimaschützern durch die U-Bahn tanzt und Fahrgäste zum Mitmachen animiert. Mit einem Augenzwinkern wollen die Verkehrsbetriebe damit erinnern, "dass Jede und Jeder ganz einfach einen aktiven Beitrag für eine grüne Zukunft unserer Stadt leisten kann".

Appell an Wiener

Für die Kreation ist die Wiener Agentur Traktor verantwortlich. "Auch wenn der Song Discostimmung verbreitet – die Rekordhitze zum Launch des Videos hat dazu beigetragen, dass jedem klar werden muss, wie ernst die Lage ist und wie dringend wir die 'Climate Fighter' brauchen. Die Wiener Linien setzen hier unüberhörbare Akzente", erklärt Alexander Winsauer, Geschäftsführer und Creative Director des Projekts.

"Mit jeder Öffifahrt wird CO2 gespart. JahreskartenbesitzerInnen verbrauchen rund 1.500 Kilogramm CO2 weniger im Jahr als AutofahrerInnen. Damit ist jeder Öffi-Fahrgast auch ein 'Climate Fighter‘. Darauf können wir stolz sein," betont Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ik Time| Akt:
Wiener LinienKlimaMusikMusikvideoHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen