Knights of Valour im Test: Kostenloser Actionprügler

Auf der PlayStation 4 gibt es mit Knights of Valour seit kurzem einen kostenlosen Actiontitel. Was man vom Game erwarten darf.
Mit kostenlosen Spielen ist es immer so eine Sache: Zum einen ist in der Auswahl in den Konsolen- und PC-Shops meist eine Vielzahl nicht so packender Titel dabei, zum anderen locken auch eigentlich gute Gratis-Titel manchmal mit fast zwingend notwendigen Ingame-Käufen den Spielern das Geld aus der Tasche. Mit Knights of Valour drängt nun ein neuer Free-2-Play-Actiontitel auf die PlayStation 4.

+++ Knights of Valour Gewinnspiel auf unserer Facebook-Seite! +++

Knights of Valour kann als Beat-'em-up-Sidescroller eingeordnet werden, bei dem man auf Gegner einprügelt und spektakuläre Kombos verteilt. Schön ist schon mal, dass das Spiel mit einer Story daherkommt. Die Entwickler GAMESinFLAMES lassen Knights of Valour im alten China spielen, wo der siegreiche Gelbe-Kaiser die Anhänger des Yan-Kaisers unbarmherzig verfolgen lässt. Sie wollen schließlich Rache nehmen und entfesseln den Schlangendämon Xiangliu, was China ins Chaos stürzt.

Bei den Kämpfen zeigt sich Knights of Valour überraschend abwechslungsreich, statt stumpfen Draufhauen variiert das Gegnerverhalten und die Angriffe können nicht einfach mit Dauer-Prügeln überstanden werden. Außerdem ist der Spieler immer in der Unterzahl und muss sich auch taktische Gedanken machen, wie er in die Schlacht geht. Schön, dass hier nicht auf simples Button-Mashing gesetzt, sondern der Spieler auch strategisch gefordert wird.

Durchaus mit Langzeitfaktor

Knights of Valour zeigt schnell, dass - wenn man den Titel mag - er durchaus länger in den Bann ziehen wird. Brutale Kombos können nämlich nicht von Anfang an ausgeführt werden, sondern müssen erst mit pro Level erarbeiteten Punkten freigeschaltet werden. Das Level-System ist zwar rudimentär, macht aber dennoch Laune. Etwa dadurch, dass nicht jederzeit alles freigeschaltet werden kann, sondern das Level und die Punkte-Anforderungen passen müssen. So bleibt es lange zeit spannend.

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

facebook.com/heutedigital
twitter.com/heutedigital
Laune macht auch, dass man in Knigts of Valour nicht aus den typischen drei Charakteren, sondern aus sieben Figuren wählen kann, die sich grundlegend voneinander unterscheiden. Neben dem aus dem Trainingsmodus bekannten Nahkämpfer gibt es im Spiel Figuren, deren Vorteil etwa in Stärke, Schnelligkeit oder Fähigkeiten und Fernangriffen liegt. Hier findet sich für jeden Spielstil etwas und überpowerte Figuren konnten wir im Test nicht erkennen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zahlreiche Individualisierungen

Wer mit seinem Charakter nicht zufrieden ist, muss diesen nicht zwangsläufig wechseln, sondern kann mit Punkten die Werte ebenso anpassen. Und: Auch in den Levels erprügelte Gegenstände können in den sieben Inventar-Slots platziert werden und verändern die Statuswerte des Kämpfers. Hier braucht man nicht viel zu tüfteln, denn die Infofenster zeigen sofort, welcher der beste Gegenstand für die Figur ist.

Alle Game Reviews in der Übersicht!

Kommen wir zu den Ingame-Käufen. In Knights of Valour kann man mit der Spielewährung, die man im PlayStation Store kauft, Ausrüstungsgegenstände, Erfahrung, Effekte und Boosts besorgen. Hier gibt es eine gute Nachricht für Spieler, die nichts investieren wollen: Knights of Valour ist auch ohne Käufe gut bewältigbar, bis man tolle Gegenstände aus Kämpfen bekommt dauert es nur länger. Schön ist auch, dass Events (wie doppelte Erfahrungspunkte über einen bestimmten Zeitraum) in regelmäßigen Abständen stattfinden - und tägliche Aufgaben gibt es auch zu meistern.

Fazit: Grundsolides Actionspiel

Wem der Alleingang in Knights of Valour zu langweilig ist, der kann im Multiplayer zu viert losziehen. Hier sind die Server gut belegt und fremde Spieler zu finden ist kein Problem. Negativpunkte haben wir in Knights of Valour kaum gefunden: zum einen wäre eine deutsche Sprachversion schön gewesen, zum anderen stört man sich etwas an den vielen Ladezeiten. Dass die Grafik jedoch nicht Hochglanz ist, tut dem Beat 'em up keinen Abbruch.



Knights of Valour fällt weder in die große Gruppe der langweiligen Free-2-Play-Titel, noch muss man sich mit Ingame-Käufen abfinden, um mithalten zu können. Das gefällt, wer Knights of Valour ganz ohne Käufe nutzten möchte, ist spieltechnisch trotzdem gut beraten. Lange bei Laune halten die verschiedenen Figuren, das durchdachte Levelsystem und die Gegner-Mechanik. Wer ein soliden Prügler sucht, ist hier an der richtigen Stelle. (rfi)

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
GametippGamesSpieleVideospiel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema