Koks am Steuer: Capital Bra sauer auf Tageszeitung

Der Berliner Rapper ist stinksauer. Nicht nur dass ein Kollege von ihm offenbar großen Mist baute, er selbst wurde kurzzeitig als Beschuldiger angeführt. Dabei hatte er nichts mit der Sache am Hut.
Aber alles von vorne. Am Montag schickte die Polizei eine Aussendung zu einem 24-jährigem Herren aus, der unter Drogeneinfluss gefahren ist. Zudem soll er Kokain bei sich gehabt und im Anschluss versucht haben die Beamten zu bestechen.

Der deutsche "Tagesspiegel" titelte: "Capital Bra mit Koks im Auto erwischt". Wie die renommierte Tageszeitung zu dieser Schlussfolgerung kam, ist nicht ganz klar. Denn wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Beschuldigten nicht um Capital Bra, sondern um seinen Rap-Kollegen Samra.

"Schämt euch"



Bei dem zu unrecht beschuldigten Musiker brechen daraufhin die Sicherungen durch. Auf Instagram postet der zweifache Vater: "Guck mal wie dreckig ihr seid. wie könnt ihr sowas machen?einfach meinen Namen beschmutzen um Aufrufe zu bekommen?Schämen solltet ihr euch. Mich als Titelbild nehmen und im Artikel geht es nicht mal um mich. Schämt euch. Tagesspiegel, stellt euch mal vor, das macht jemand bei euch."

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Am Donnerstagabend realisierte man in der Redaktion offenbar den Fehler. Das Titelbild sowie die Überschrift wurden geändert. Interessant: Man nutzt kein Foto des Rappers und auch den Namen "Samra" liest man nicht im Titel. Am Ende des Artikels aber der Hinweis: "In einer früheren Version dieses Artikels wurde versehentlich der Rapper Capital Bra als Beschuldigter genannt und im Foto gezeigt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen."

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
BerlinNewsMusik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren