Österreich fordert eigenes Krapfen-Emoji

Könnte bald sein eigenes Emoji bekommen: Der Krapfen.
Könnte bald sein eigenes Emoji bekommen: Der Krapfen.Bild: iStock - Symbolfoto
Der Wiener Bäcker Philipp Ströck fordert ein Krapfen-Emoji. Denn: Für vergleichbare "ausländische" Süßigkeiten gebe es solche bereits.
Der Wiener Traditionsbäcker Philipp Ströck steigt auf die Barrikaden. Denn dieser fordert ein eigenes Krapfen-Emoji für Mobiltelefone. Der Grund dafür: Croissants, Glückskekse und sogar der anglosächsische "Apple Pie" besitzen ein eigenes Emoji. Auch die bayerische Brezen und das französische Baguette werden visualisiert. Krapfen dagegen werden mit Donuts über den Kamm geschoren.

Ströck, dessen Bäckerei heuer das 50-jährige Jubiläum feiert, fordert nun ein Äquivalent für den österreichischen Krapfen. Auf die Idee kam Ströck, als er anlässlich des Starts der Krapfensaison ein entsrpechendes Emoji an seiner Mitarbeiter verschicken wollte. Stattdessen sei ihm ein Donut vorgeschlagen worden. Für Sröck Frevel, denn "ein Krapfen ist dem Donut in sämtlichen Belangen überlegen".

Über 100 Millionen Krapfen (Stand: 2005) werden laut Agrarmarkt Austria (AMA) jährlich in Österreich verspeist. Mit einem durchschnittlichen Durchmesser von neun Zentimetern ergeben die Krapfen aneinander gereiht die Strecke von Wien nach Tokio (9.127 Kilometer).

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Abstimmen für Krapfen-Emoji



50 Prozent der rot-weiß-roten Krapfen werden in der Faschingszeit genossen. Der statistische Durchschnittskonsum an Krapfen pro Österreicher liegt bei 12,5 Stück im Jahr. Krapfen haben also einen wichtigen Stellenwert bei den Österreichern. Sie sind das Symbol der Faschingszeit schlechthin und stehen für die fröhlichste Zeit des Jahres, in der nicht alles ganz so ernst genommen werden muss.

Mit starken Stimmen aus der Bevölkerung wird der Antrag beim US-amerikanischen Unicode-Konsortium vorgelegt werden, um endlich auf die Smartphones zu bringen, was Feinschmeckern schon lange fehlt. Das Konsortium entscheidet unter anderem aufgrund der Relevanz, ob ein neues Emoji in die Kollektion aufgenommen wird.

Wer das Ansinnen von Ströck unterstützen möchte, kann dies >>> hier tun. Wie soll das Krapfen-Emoji aussehen? Hast du Vorschläge, dann sende sie bitte an online@heute.at



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsMultimediaDigitalisierungStröck

CommentCreated with Sketch.Kommentieren