Kompletter Liefer-Ausfall von AstraZeneca in Österreich

Eine Frau hält eine Ampulle des AstraZeneca-Impfstoffs. Symbolbild
Eine Frau hält eine Ampulle des AstraZeneca-Impfstoffs. SymbolbildANDREAS SOLARO / AFP / picturedesk.com
Nächster Dämpfer für das heimische Impfprogramm: Diese Woche kommt keine einzige Dose des Vakzins von AstraZeneca in Österreich an.

In 95 Tagen soll jeder Österreich, der geimpft werden möchte, zumindest den Erststich erhalten haben. Angesichts neuer Lieferverzögerungen scheint dieses Ziel wieder gehörig zu wackeln. Wie am Donnerstag bekannt wurde, kommt diese Woche keine einzige der zugesagten AstraZeneca-Impfdosen in Österreich an.

Die angekündigten 5.090 Ampullen werden nun erst in der folgenden Kalenderwoche (12. bis 18. April) erwartet.

Wien muss umbuchen

Der Sprecher von Wiens Gesundheitsstadtrat hatte seinem Ärger bereits am Vormittag Luft gemacht. "In 100 Tagen sollen alle Impfwilligen in Österreich geimpft sein? So? Wie?", fragte Mario Dujaković auf Twitter. Die Hauptstadt sei erst am Mittwoch darüber informiert worden, dass es "diese Woche doch keine Lieferung von AstraZeneca" geben werde. Alleine Wien hätte 11.000 Dosen des Vakzins erhalten sollen. Da Wien mittlerweile Astra-Ausfälle miteinkalkuliert, müssen keine bereits zugesagten Termine storniert werden. "Jeder geplante Erststich kann stattfinden", so Dujaković.

Keine Bestätigung am Karfreitag

In Österreich wurden bis dato 421.000 AstraZeneca-Dosen verimpft. Dazu kommen 1,25 Millionen von Biontech/Pfizer und 137.000 von Moderna. AstraZeneca bestätigt für gewöhnlich am Freitag seine Liefermengen für die Folge-Woche. Das ist zuletzt nicht passiert. Stattdessen kam am Dienstag die Info mit den nach unten korrigierten Werten.

+++ Mehr Infos in Kürze +++

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestVirusImpfungCorona-ImpfungAstraZeneca

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen