Kondome für Flutopfer in Thailand

In Thailand stehen Teile des Landes unter Wasser. Die Bevölkerung wird durch HIlfslieferungen versorgt. Nun schickt das Ministerium Hubschrauber mit Kondomen - durch die Langeweile in der Bevölkerung wird ein Babyboom befürchtet.

In Thailand stehen Teile des Landes unter Wasser. Die Bevölkerung wird durch Hilfslieferungen versorgt. Nun schickt das Ministerium Hubschrauber mit Kondomen - durch die Langeweile in der Bevölkerung wird ein Babyboom befürchtet.

Seit zwei Monaten dauert die Flut schon an. Am Mittwoch sind wieder fünf Hubschrauber ins Krisengebiet aufgebrochen. Diesmal haben die Helfer aber zusätzlich zu den benötigten Medikamenten eine ungewöhnliche Fracht an Bord. In die Provinz Lop Buri im Zentrum Thailands werden Kondome gebracht, wie das Institut für Notfallmedizin verlauten lässt. "Freiwillige haben uns berichtet, dass die Dorfbewohner während des Hochwassers nichts zu tun haben", so der Sprecher. Nun wird befürchtet, dass es in neun Monaten einen Baby-Boom in der Region geben könnte. Deshalb müssen schnell vorbeugende Maßnahmen getroffen werden.

Über Thailand gehen momentan die schwersten Regenfälle seit Jahrzehnten nieder. Es gibt bereits 230 Todesfälle und mehrere Millionen Menschen sind von den Überschwemmungen betroffen. Drei Viertel Thailands stehen bereits unter Wasser und es soll weiter regnen.

APA/Red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen