Kontaktloser Weihwasserspender im Stephansdom

Eine Skulptur des heiligen Johannes des Täufers spendet im Wiener Stephansdom nun kontaktlos Weihwasser. Heute wird die Figur offiziell präsentiert. 

Schon in der Zeit vor der Pandemie gab es in der Pfarre St. Stephan in der Wiener City immer wieder Überlegungen, wie ein kontaktloser Weihwasserspender im Stephansdom funktionieren kann. "Der Taufwasserbehälter war immer wieder verunreinigt", sagt dazu Dompfarrer Toni Faber. 

Gerade durch Covid19 sei die Sache dann noch dringender geworden. Künstler Bernd Fasching erschuf nun eine Bronzefigur des heiligen Johannes des Täufers in der Mitte des vorhandenen Weihwasserbeckens. "Im Inneren der Skulptur befindet sich ein 10-Liter-Tank für destilliertes und entkalktes und natürlich auch drei Mal geweihtes Weihwasser", so Faber.

Wassertank im Inneren

Das Weihwasser wird bis in die rechte Hand der Figur geleitet. Durch einen Sensor ausgelöst, fließen jeweils genau nur drei Tropfen auf die Hand des Gläubigen. "Eine gefahrlose Erinnerung an die Taufe", meint Faber. 

Durch die Zusammenarbeit des Künstlers mit dem Dombaumeister und durch finanzielle Beiträge des Domkapitels, der Dompfarre und eines privaten Spenders konnte dieses Projekt umgesetzt und nun der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Am Donnerstag, 24. Juni 2021, Hochfest der Geburt des hl. Johannes des Täufers,  wird der neue Weihwasserspender um 20 Uhr im Eingangsbereich des Wiener Stephansdoms offiziell präsentiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
WienKirche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen