Konzept für U-Kommission zu Tiroler Corona-Krise

Die Tiroler SPÖ hat das Konzept für eine Untersuchungskommission zu den Versäumnissen in Tiroler Skiorten präsentiert.
Der Tiroler SPÖ-Landesobmann Georg Dornauer hat am Freitag ein Konzept für eine Untersuchungskommission vorgelegt. Diese soll mögliche Versäumnisse im Corona-Krisenstab des Landes rund um die Ausbreitung in Tiroler Skiorten untersuchen. Dornauer schlägt den pensionierten Richter Josef Geisler als Leiter vor.

Die SPÖ – aber auch andere Parteien – sieht viel Aufklärungsbedarf. Zum Beispiel: Wurden die Maßnahmen rechtzeitig gesetzt? Wurde die Durchführung der Maßnahmen kontrolliert? Außerdem soll das Vorgehen der Landesregierung und der Landeseinsatzleistung nach Bekanntwerden der Gefährdung durch das Coronavirus geprüft werden – aber auch die Zusammensetzung der Landeseinsatzleitung und aller Maßnahmen.

"Höchstmögliche Unabhängigkeit"

Geisler solle unabhängig über die Besetzung der Kommission entscheiden, meint die SPÖ. "Um höchstmögliche Unabhängigkeit zu gewährleisten", so Dornauer. Auch ihren Arbeitsbeginn solle die Kommission dann selbst entscheiden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die zu befragenden Personen, die im Krisenstab sitzen, sollen allerdings durch die Befragung nicht blockiert werden, führte Dornauer aus.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
TirolTirolSPÖCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen