An Wiener Schule

"Kopftuch runtergerissen" – Mutter in Angst um Tochter

Direkt vor einer Mittelschule in Wien-Favoriten soll es am Montagnachmittag zu einem Kopftuch-Eklat gekommen sein. Die Sorgen einer Mutter sind groß.

Community Heute
"Kopftuch runtergerissen" – Mutter in Angst um Tochter
In einer Schule in Wien Favoriten kam es zu einem schrecklichen Vorfall. Einer Schülerin wurde das Kopftuch heruntergerissen.
Unsplash (Rachid Oucharia)

Eine Minderjährige reißt ihrer Mitschülerin das Kopftuch herunter – die anderen Kinder bekommen alles mit. Der Vorfall soll sich am Montagnachmittag direkt vor einer Mittelschule in Wien-Favoriten abgespielt haben. "Heute" sprach mit einer besorgten Mutter sowie der Bildungsdirektion Wien.

Mutter hat Angst um ihre Kinder

Die Wienerin Svenja (Name von der Redaktion geändert) konnte es nicht fassen, als ihr ihre Tochter von dem beunruhigenden Ereignis vor dem Schulgebäude erzählt hatte. Im "Heute"-Gespräch schilderte die Mutter den Vorfall: "Vor der Schule bemerkte mein Kind einen Tumult und sah, dass ein Lehrer versuchte, zwei Mädchen voneinander fernzuhalten. Was ihm nicht gelang, denn laut meiner Tochter riss eines der Mädchen dem anderen das Kopftuch vom Kopf. Der Lehrer forderte daraufhin alle Umstehenden auf, nicht hinzusehen."

Die Sorge der Mutter ist groß, schließlich besuchen beide ihrer Kinder die Mittelschule in Favoriten. Auch das Verhalten der Schülerin macht ihr dementsprechend Angst. Sie befürchtet nun, dass auch ihre Kinder Erfahrungen wie diese machen könnten, sollten diesbezüglich nicht umgehend Gespräche mit den betroffenen Schülern stattfinden.

Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

Bildungsdirektion Wien rät zur Anzeige

"Das nimmt die Kinder natürlich auch mit. Alle haben das gesehen und waren auch schockiert. Ich als Elternteil finde das katastrophal!", ärgert sich die Wienerin. Laut ihr müssten jetzt Konsequenzen folgen. Die Eltern wurden bis dato allerdings noch nicht von der Schule bezüglich des Vorfalls kontaktiert.

Auf "Heute"-Anfrage kann die Bildungsdirektion Wien zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auskünfte über die gesetzten Schritte der Schule geben. "Wichtig wäre jedenfalls, dass die Eltern des betroffenen Mädchens eine Anzeige bei der Polizei machen. Wenn Schülerinnen und Schüler Sorgen haben, wird dies im Unterricht Raum bekommen. Diesen Vorfall kann man nutzen, um mit den Jugendlichen über Toleranz und Respekt zu sprechen sowie einen wertschätzenden Umgang miteinander", so die Sprecherin im "Heute"-Gespräch.

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

1/302
Gehe zur Galerie

    Auf den Punkt gebracht

    • In Wien-Favoriten wurde ein Kopftuch-Eklat an einer Mittelschule gemeldet, bei dem eine Minderjährige das Kopftuch einer Mitschülerin heruntergerissen hat
    • Eine besorgte Mutter äußerte ihre Angst um die Sicherheit ihrer Kinder, während die Bildungsdirektion Wien zur Anzeige bei der Polizei rät und betont, dass der Vorfall genutzt werden sollte, um mit den Jugendlichen über Toleranz und Respekt zu sprechen
    red
    Akt.