Kreative Radaufhängung auf der Zieglergasse

Bauarbeiter retteten angehängte Fahrräder vor dem heißen Asphalt.
Bauarbeiter retteten angehängte Fahrräder vor dem heißen Asphalt.Bild: BV7

Weil die Räder beim Asphaltieren des Gehsteigs im Weg waren, hängten sie die Bauarbeiter kurzerhand auf ein Verkehrsschild auf. Sobald der Boden trocken ist, dürfen sie wieder runter.

Wie berichtet, soll die Zieglergasse zur ersten kühlen Meile Wiens werden. Die Bauarbeiten dazu sind voll im Gange – auch kleinere Hindernisse können den Arbeitsfluss offensichtlich nicht stoppen.

Am Dienstag entdeckten Mitarbeiter der Bezirksvorstehung Neubau zwei Fahrräder, die in trauter Zweisamkeit von einem Verkehrszeichen baumelten. Auf Instagram erklärt Bezirkschef Markus Reiter (Grüne), wie es zu der kreativen Radaufhängung kam: "Unsere Bauarbeiter in der Zieglergasse haben ein Herz für Fahrräder, benötigen aber trotzdem Platz, um den neuen Gehbereich zu errichten".

Damit die bereits angeketteten Räder nicht im heißen Asphalt schmelzen, hoben sie die Bauarbeiter einfach auf und brachten sie so in Sicherheit. Für Dämpfe sorgte so nur der neuen Bodenbelag vor der Ganztages-Volksschule Zieglergasse und nicht auch die Reifen der Drahtesel.

"Der Dampf des Asphaltierens sorgt noch für eine extra Prise Weltuntergangsstimmung", schmunzelt Reiter, der sich freut, dass es nicht mehr lange dauert, bis die Kühle Meile Zieglergasse fertiggestellt wird. Planmäßig soll das Mitte Dezember sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Christine NeubauerGood NewsWiener WohnenRadfahrenGrüner Pass

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen