Kritik an Eltern: 21-Jährige starb nicht an Corona

In Großbritannien soll eine 21-Jährige am Coronavirus verstorben sein, hieß es zuerst. Ihre Familie warnte vor dem Virus. Nun kommen Zweifel auf.

Wie die britische Zeitung "The Guardian" berichtete, ist Chloe Middleton am 21. März in ihrem Heimatort High Wycombe westlich von London verstorben. Ihre Familie war sich sicher, dass Chloe am Coronavirus starb.

Auf Facebook warnt ihre Mutter daraufhin vor den Gefahren des Virus. Auch junge Menschen sollten das Coronavirus nicht unterschätzen. "An alle Leute da draußen, die glauben, dass es sich nur um ein Virus handelt, denkt noch einmal darüber nach. Das Virus hat meiner 21-jährigen Tochter das Leben genommen", schreibt Diane Middleton auf Facebook.

Altersgruppe gehört nicht zur Risikogruppe

Laut Chloes Tante Emily Mistry war die junge Frau völlig gesund und hatte keinerlei Vorerkrankungen. Chloes Familie leide gerade "unter den unvorstellbarsten Schmerzen", erklärte Mistry gegenüber dem "Guardian".

Inzwischen hat der "Guardian" selbst Zweifel an der Todesursache eingeräumt. Die Ärzte seien überrascht gewesen, dass die Familie vom Coronavirus als Todesursache ausgeht. Ihr Tod ist nicht in der offiziellen Corona-Statistik erfasst. Auch die Familie hat den Facebook-Post überarbeitet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwocheCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen