Krokodil schnappte sich Bein von 18-Jähriger

Die 18-jährige Amelie im Spital.
Die 18-jährige Amelie im Spital.Medland Hospital
Eine 18-Jährige wurde in Sambia während einer Bootsfahrt von einem Krokodil ins Wasser gezerrt. Freunde schlugen dem Tier auf den Kopf, retteten sie.

Um ihren Schulabschluss zu feiern, reiste Amelie Osborn-Smith (18) aus Andove mit dem Rucksack durch Afrika. Beim Wildwasserrafting mit Freunden ließ die Britin bei den Victoria-Wasserfällen einen Fuß ins Wasser baumeln – was ihr beinahe das rechte Bein kostete. Ein Krokodil schnappte nach Amelie, zerrte sie in den Sambesi-Fluss, begann mit der "Todesrolle", mit dem die Tiere ihre Beute töten. Überall war Blut, Schreie, Panik.

Freunde retteten die Adelige 

Osborn-Smith ist die Tochter der deutschen Baroness Veronika Pfetten-Arnbach, lebt aber in England. Dass das Krokodil sie nicht tötete, hat sie ihren Freunden zu verdanken: Die sprangen ins Wasser, schlugen dem Krokodil auf den Kopf – so lange, bis es von der jungen Frau abließ. Ärzte konnten den Fuß retten. Amelie geht es wieder gut, aber sie hat "Flashbacks und Albträume", sagt ihre Familie.

Nach Sambia und zu den Victoria-Wasserfällen will sie zurückkehren.
Nach Sambia und zu den Victoria-Wasserfällen will sie zurückkehren.iStock

"Ich hatte großes Glück" 

"In so einer Situation denkst du an nichts", meldet sich das Mädchen nun in einem Sky-Video aus einem Londoner Spital. "Leute sagen, man sieht sein Leben vor Augen, aber das stimmt nicht. Du denkst nur, wie komme ich aus der Situation raus?" Sie habe da bereits akzeptiert gehabt, dass "ich meinen Fuß verliere. Ich hatte großes, großes Glück."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account isa Time| Akt:
UnfallAfrikaTiereWeltSambia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen