Künstliche Intelligenz kann Alzheimer früh erkennen

Alzheimer ist eine unheilbare Krankheit. Eine frühzeitige Erkennung war bisher kaum möglich. Dabei wäre diese extrem wichtig.
Forscher haben nun offenbar einen neuen Weg gefunden, bei dem sie künstliche Intelligenz bei der Diagnose einsetzen können. Das würde einen Durchbruch bedeuten, denn je früher die Krankheit erkannt wird, umso mehr lässt sich der Verlauf beeinflussen. Forschern der italienischen Universität Bari gelang es, einen Algorithmus zu entwickeln, der kleinste Veränderungen im Gehirn erkennt, welche durch Alzheimer verursacht werden.

Bis zu zehn Jahre vor Ausbruch der Krankheit soll das System feststellen können, dass eine Person an Alzheimer leidet. Erste Anzeichen der Krankheit erkenne der Algorithmus bereits mit einer Genauigkeit von 84 Prozent. Und: eine Erkennung soll bei Weiterentwicklung noch viel früher möglich sein. Dazu werden nun weitere Tests durchgeführt.

Das Digital-Telegramm 2018:

(rfi)

Alzheimer

Aus bisher noch nicht vollständig geklärtem Grund kommt es bei Morbus Alzheimer zu einem fortschreitenden Verlust von Nervenzellen und in weiterer Folge zu einem deutlichen Schrumpfen der Hirnmasse.

Alle Details lesen Sie auf netdoktor.at.


CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
ItalienNewsMultimediaKrankheitGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren