Kürbiskern-Verkehrssalat beschäftigt Feuerwehr

Rund drei Tonnen Kürbiskerne verteilte ein Landwirt ungewollt über die Fahrbahn zwischen Marchtrenk und Oftering. Autofahren wurde zur Rutschpartie.
Ob gekocht, gegrillt oder als gruselige Dekoration zu Halloween – im Oktober ist wieder die Hochzeit der Kürbisse. Und natürlich sind auch die Kerne beliebt, als Öl oder im Ganzen auf den Salat.

Einem Bauer aus Marchtrenk (Bez. Wels-Land) passierte hingegen ein Kürbiskern-Verkehrssalat auf der Straße. Dieser verteilte Dienstagabend nämlich knapp drei Tonnen Kürbiskerne auf der Ofteringer- beziehungsweise Bärenstraße zwischen Marchtrenk und Oftering (Bez. Linz-Land).

Natürlich nicht gewollt. Denn es dürfte sich die Ladebordwand seines Traktor-Anhängers geöffnet haben.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Kerne rieselten vom Anhänger



Die Kürbiskerne rieselten aus dem Anhänger und verteilten sich über eine längere Strecke auf der Straße. Ein Film aus Kernen und Öl verwandelte die Fahrbahn dadurch in eine Rutschpartie.

Berichten zufolge soll nach kurzer Zeit eine mehrere Zentimeter hohe Schicht aus zerquetschten Kernen auf dem Asphalt gelegen sein.

Die Feuerwehrmänner mussten einige Stunden arbeiten, um die Straße wieder sauber zu bekommen.





Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
MarchtrenkNewsOberösterreichFeuerwehrVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren