Kurz abstinent – er schaut EM-Schlager bei Wasser und Brot

Auch Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Arbeitsminister Martin Kocher (beide ÖVP) schauten sich die Partie an.
Auch Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Arbeitsminister Martin Kocher (beide ÖVP) schauten sich die Partie an.DRAGAN TATIC / APA / picturedesk.com
Bundeskanzler Sebastian Kurz sah das entscheidende Gruppenspiel zusammen mit Regierungskollegen und dem ukrainischen Botschafter Oleksander Scherba.

In freundschaftlicher Atmosphäre sieht Bundeskanzler Sebastian Kurz das entscheidende dritte Gruppenspiel der österreichischen Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft. Zusammen mit dem Botschafter der Ukraine, Oleksander Scherba, schaut sich der Regierungschef das Spiel im Palais Porcia an. 

Ein Geschenk des Kanzlers

Im Vorfeld überreichte der Kanzler dem Botschafter ein Trikot der österreichischen Nationalmannschaft. Mit von der Partie bei dem "Public-Viewing"-Event sind übrigens auch Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Arbeitsminister Martin Kocher (beide ÖVP).

Kurios: Während sich die Anwesenden entweder ein kühles Bier oder ein Achterl Wein genehmigen, schaut Kurz das Spiel bei Wasser und Brot. 

HIER geht's zum Live-Ticker >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Sebastian KurzMargarete SchramböckMartin KocherFussballUkraine

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen