Kurz besucht zum Gedenkjahr im Juni Israel

Kurz mit Netanjahu: Die beiden haben sich schon getroffen, als Kurz Außenminister war.
Kurz mit Netanjahu: Die beiden haben sich schon getroffen, als Kurz Außenminister war.Bild: keine Quellenangabe

Bundeskanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz reist vom 9.-12. Juni nach Israel. Dort wird er auch eine Rede vor dem Kongress jüdischer Vereinigung halten.

Es wird das erste Treffen zwischen Kurz und Israels Ministerpräsident und Außenminister Benjamin Netanjahu nach der Bildung der türkis-blauen Regierung im Vorjahr. Und es wird eine heikle Reise, denn: Die israelische Regierung hatte nach der Angelobung von Türkis-Blau bekannt gegeben, keine offiziellen Kontakte mit FPÖ-Ministern zu unterhalten, sondern nur auf Beamtenebene zu verkehren. Bei dem Besuch mit dabei: Bildungsminister Heinz Faßmann.

Kurz wird nicht nur mit Netanjahu zusammentreffen, er wird auch die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besuchen. Zudem trifft der österreichische Kanzler auch Holocaust-Überlebende und hält eine Rede vor dem Global Forum des American Jewish Committee. Das Kommitee bezeichnet es als "Ehre, einen der herausragendsten, dynamischsten und weitblickendsten Führer des heutigen Europa in der Hauptstadt Israels" als Gast zu haben.

Minister Faßmann nimmt Termine an der Hebrew University sowie am Weizmann Institute of Science wahr.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsPolitikÖVPSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen