Kurz gegen Strache: Wer hat's erfunden?

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache (l.) und ÖVP-Obmann Sebastian Kurz trafen bei Corinna Milborn in Puls 4 aufeinander
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache (l.) und ÖVP-Obmann Sebastian Kurz trafen bei Corinna Milborn in Puls 4 aufeinanderBild: Puls4
Im letzten Puls4-Duell vor der Wahl ging es zwischen FPÖ-Chef Strache und ÖVP-Chef Kurz vor allem um die Themen Asyl und Migration.

VP-Chef Kurz absolvierte gestern gleich zwei TV-Duelle. Nach SP-Chef Kern traf er noch auf FP-Chef Strache.

Die Highlights der Konfrontation, die sogar auch ein paar Übereinstimmungen zeigte:

Affäre Silberstein

Kurz: "Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein." Strache: "Hauptverantwortung bei SPÖ. Wer nach Jauche gräbt, stinkt am

Ende danach."

EU

Kurz: "Sie umgeben sich mit Figuren wie Le Pen, die Europa zerstören wollen."

Balkanroute

"Im ersten Halbjahr sind 20.000 Menschen so nach Österreich gekommen", so Strache. Kurz: "2015 waren es 20.000 in einer halben Stunde."

Integration

Strache: "Sie tragen seit sieben Jahren Verantwortung für Integrationsversagen."

Umsetzung von VP-Forderungen

Strache: "Sie fordern Deutsch vor Schuleintritt, keine Familienbeihilfe ins Ausland und Abbruch der EU-Türkei-Verhandlungen. Im Parlament stimmen Sie gegen die FP-Anträge." Kurz: "Man hält's fast nicht aus, wenn man für etwas ist und der Koalitionspartner blockiert nur."

Islam-Kindergärten

Kurz: "Aslan-Studie hat aufgedeckt, dass es die gibt." Strache: "Hätt' ich Ihnen seit 2010 sagen können."

Am Schluss gab's von Strache Blumen für Moderatorin Corinna Milborn. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichPolitikNationalratswahlSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen