Kurz sorgt für kleine Eiszeit bei Türkis-Grün

Umweltministerin Leonore Gewessler
Umweltministerin Leonore GewesslerSabine Hertel
Umweltministerin Gewessler sorgte mit der geplanten Überprüfung von Straßenprojekten für Empörung. Auch Kanzler Kurz ärgerte sich über die Anordnung.

Die von Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) angeordnete Überprüfung der Asfinag-Straßenprojekte sorgt in den Ländern für Empörung. Wien ärgert sich über den Check des Lobautunnels, Vorarlberg über die Evaluierung des Projekts S18. Bundeskanzler Kurz grätschte nun in die Gewessler-Pläne und will "dafür sorgen, dass die S18 gebaut wird". Auch zum Lobautunnel steht er. Umweltschutz gehe auch ohne Verzicht, so Kurz, er wolle nicht zurück "in die Steinzeit".

Sigi Maurer feuert zurück

Gewessler reagierte gelassen. Sie könne mit der Debatte "relativ wenig anfangen". Sie habe vom Parlament den "deutlichen Auftrag", die Projekte zu prüfen. Sigi Maurer feuerte indes in Richtung des Kanzlers: "Wer glaubt, die Klimakrise bewältigen zu können, ohne etwas zu verändern, der lebt in der Steinzeit."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Leonore GewesslerSebastian KurzUmweltVerkehrASFINAG

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen