Kurz stellt Strategie gegen "einsame Wölfe" vor

Bild: BMIEIA
Nach den Anschlägen in Würzburg und Nizza stellte Außenminister Sebastian Kurz eine neue Strategie gegen den Terror vor.

Große Strategiekonferenz in den USA: Mehr als 40 Außen- und Verteidigungsminister sind zu einem strategischen Treffen gegen den internationalen Terror nach Washington geladen. Es wurde eine gemeinsame Linie beschlossen, wie man zukünftig den Dschihadisten bekämpfen will und den IS nachhaltig außer Gefecht zu setzen.

Strategie von Kurz

Sebastian Kurz betonte in seiner Rede, dass man vor allem gegen "einsame Wölfe" vorgehen müsse, diese hatten zuletzt Anschläge in verübt.

Österreich habe bereits wichtig Maßnahmen gegen die Radikalisierung gesetzt. So wurden Ombudsstellen gegen Extremismus eingerichtet und das Isamgesetz gegen die Abhängigkeit aus dem Ausland beschlossen. Trotzdem braucht man auch in Österreich weitere Anstrengungen, man müsse "hart und konsequent" gegen den Terrorismus vorgehen. 
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen