Kurz' Think-Tank wurde aufgelöst

Symbolbild
SymbolbildBild: picturedesk.com
Kanzlerin Brigitte Bierlein verschlankt die Regierung, das hat sie versprochen. Eine Auswirkung: keine Think-Tanks mehr.
Die Bierlein-Regierung ist um einige Minister schlanker, auch die unter türkis-blau geschaffenen Generalsekretärs-Posten in den Ministerien wurden wieder abgeschafft.

Und die Verschlankung der Regierung geht munter weiter. Wie am Mittwoch bekannt wurde, wurden die beiden Think-Tanks der ÖVP und FPÖ stillgelegt.

Der des Ex-Kanzlers Sebastian Kurz, "Think Austria" war sogar als "Stabsstelle für Strategie, Analyse und Planung" im Bundeskanzleramt verankert. Wie "Der Standard" berichtet, ist das nun Geschichte: "Diese Stabsstelle ist nicht mehr da. Sie wurde aufgelöst und die Tätigkeit des Think Tanks eingestellt", sagt ein Sprecher der Bundeskanzlerin.

CommentCreated with Sketch.4 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

FPÖ-Pendant ebenfalls inaktiv



Auch das FPÖ-Pendant, das erst heuer gegründet wurde, ist mittlerweile inaktiv. Der Think-Tank mit dem Namen "Denkwerk zukunftsreich" hat bereits mit dem Rücktritt von H.C. Strache seine Arbeit eingestellt.

Andere Stabsstellen im Bundeskanzleramt sind nach wie vor aktiv. Das Organigramm kann man hier einsehen. Unter dem Amt der Bundeskanzlerin sind der Außenminister und die Frauenministerin angesiedelt. Dann gibt es noch einen Generalsekretär im Bundeskanzleramt und diverse Stabsstellen, die nach wie vor existieren. (csc)

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema