Kurz-Wahlwerbung in der Nacht einfach abgefackelt

Die ÖVP ist entsetzt. In Oberösterreich wurde in der Nacht auf Sonntag eine Werbung für Sebastian Kurz angezündet, brannte komplett aus.

In der ÖVP herrscht entsetzen. In der Nacht auf Sonntag wurde in Dietach bei Steyr eine riesige Sebastian-Kurz-Werbung von Unbekannten angezündet.

"Heute morgen wurde unser Landschaftswerbeelement für die Nationalratswahl 2017 von Vandalen angezündet und es verbrannte komplett", zeigte sich JVP-Funktionär Simon Sekyra in einem Posting auf Facebook "schockiert".

"Die Frage die ich mir stelle ist, welche Gedanken in solchen Personen vorgeht, dass sie keine Werbung für andere Ideen zulassen und welches Demokratieverständnis diese Personen haben!", postete er dann noch.

Der Brand tobte direkt vor dem Haus von ÖVP-Bürgermeister Johannes Kampenhuber. Der Anhänger, auf dem die Strohballen lagen, gehört ihm. Um 4.54 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, war bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz.



VP-Manager: "Zum Kotzen"


ÖVP-Manager Wolfgang Hattmannsdorfer stellte in einem Posting auf Facebook ("zum Kotzen") indirekt eine Verbindung zu den aktuellen Enthüllungen rund um die Kurz-Facebookseiten her, indem er schrieb: "Nicht nur tiefster Dreck im Internet, eingeschlagene Scheiben sondern jetzt auch noch eine brennende Landschaftswerbung - unpackbar wie Menschen 2017 unsere Demokratie mit Füßen treten".

Die Brand-Attacke ist bereits der zweite Anschlag auf die Kurz-Kampagne in Steyr und Umgebung innerhalb weniger Tage. Im Stadtzentrum wurde erst kürzlich eine Fensterscheibe des ÖVP-Büros eingeschlagen – "Heute" berichtete.



(rep)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DietachGood NewsOberösterreichInnenpolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen