Kurz zu Hofer-Abgang: "Werde ihn anrufen"

Norbert Hofer und Sebastian Kurz bei einem Runden Tisch
Norbert Hofer und Sebastian Kurz bei einem Runden TischMichael Gruber / EXPA / picturedesk.com
Sebastian Kurz und Wolfgang Mückstein gaben am Dienstag neue Infos zur Corona-Impfung bekannt. Kurz äußerte sich auch zum Hofer-Rücktritt.

Bundeskanzler Sebastian Kurz und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein kündigten am Dienstag bei einer Pressekonferenz ein optimistisches Impf-Update an, "Heute" berichtete. Die Infektionszahlen sinken weiterhin, am Dienstag wurden 337 Neuinfektionen und 12 Todesfälle vermeldet. Auch die Zahl in den Spitälern geht zurück. Momentan befinden sich 414 Corona-Patienten im Krankenhaus, auf den Intensivstationen liegt der Wert unter 150.

"Inhaltliche Differenzen aber gut zusammengearbeitet"

Die Regierung ging immer von einer Impfbereitschaft von rund zwei Dritteln aus. Das entspricht rund fünf Millionen Menschen in Österreich Wie Kanzler Kurz betonte, lassen sich aber sogar 500.000 mehr impfen als erwartet. "Wir liegen gut im Plan, Ende Juni werden zwei Drittel der Impfwilligen geimpft sein." 

Impfung mit AstraZeneca

Bei der Pressekonferenz äußerte sich der Kanzler nach einer Journalisten-Frage auch zum Rücktritt von Norbert Hofer. "Wir hatten immer wieder inhaltliche Differenzen, aber auf menschlicher Ebene haben wir sehr gut zusammengearbeitet. Ich wünsche ihm persönlich alles Gute und werde ihn sicher anrufen", so Kurz.

Weiters erklärte der 34-Jährige, dass er sich wie geplant mit AstraZeneca impfen lassen werde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Norbert HoferSebastian KurzFPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen