Kürzere Texte, mehr Zeit, mildere Benotung

Jeder fünfte Schüler kassierte im Vorjahr bei der Mathematik-Zentralmatura einen Fleck. Nun werden die Angaben verständlicher, die Schüler haben weniger Zeitdruck und die Punktevergabe wird gelockert.
Schon beim nächsten Haupttermin am 8. Mai gelten neue Vorgaben.

Bildungsminister Faßmann hatte für die Reform einen "alten Hasen" ins pädagogische Feld geschickt – noch dazu von einer anderen Partei:

Wiens Ex-Stadtschulratspräsident Kurt Scholz (SP) sprach mit 600 Schülern, Lehrern und Eltern übers "Angstfach" Mathe, erarbeitete mit Experten Lösungen.

Im Detail:



CommentCreated with Sketch.2 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.Nur 1 Seite

Der Erklärungstext zur Aufgaben-Bearbeitung wurde von drei DIN A4-Seiten (!) auf eine zusammengekürzt. Generell werden die Angaben-Texte kürzer und verständlicher gestaltet.

Gesamtzeit

An den AHS musste bisher zuerst innerhalb von zwei Stunden ein Grundlagenteil (24 Punkte) gelöst und abgegeben werden.

Dann hatte man 2,5 Stunden Zeit für den Teil mit schwierigeren Aufgaben (24 Punkte). Nun können beide Teile über die Gesamtzeit bearbeitet werden.

Halbe Punkte

Für einen Vierer waren früher 16 Punkte im Grundlagenteil nötig (egal, wie toll man im 2. Teil punktete).

Nun gelten für einen Vierer auch insgesamt 24 Punkte aus beiden Test-Teilen. Weiters können halbe Punkte (für teilgelöste Aufgaben) vergeben werden.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikSchuleMaturaÖVPHeinz Faßmann

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema