Laden wir den Handy-Akku bald über WLAN auf?

Forscher haben gezeigt, wie mit Wi-Fi-Signalen Strom generiert wird. Ein Prototyp erzeugt genug, um eine LED-Lampe zu betreiben.

Wenn der Handy-Akku leer ist und man kein Ladekabel dabeihat, sollte dies in Zukunft kein Problem mehr sein, denn Forscher der US-amerikanischen Universität Massachusetts Institute of Technology MIT haben ein Material entwickelt, das wie eine Antenne funktioniert und elektromagnetische Wellen wie das WLAN-Signal in Strom umwandeln kann.

Zwar gibt es ähnliche Verfahren bereits. So nutzen unter anderem RFID-Chips die Möglichkeit, Energie drahtlos zu übertragen. Wie Techspot.com berichtet, haben es die Wissenschaftler aber geschafft, das relativ dicke und unflexible Material so zu verkleinern, dass es nur noch drei Atome dick ist.

Strom für LED

In einem ersten Test konnte das Material etwa 40 Mikrowatt Strom erzeugen. Dies reicht zwar noch nicht aus, um den Akku eines Handys aufzuladen, denn handelsübliche Ladekabel haben eine Leistung von etwa fünf Watt. Zumindest für kleinere Geräte wie Fitness-Tracker, Sensoren für medizinische Zwecke oder ein LED reicht dies aber schon aus.

"Wir haben uns einen neue Art der Energieversorgung für die elektronischen Systeme der Zukunft überlegt", erklärt Tomás Palacios, der an der Studie mitgearbeitet hat. Die Forscher sind nun dabei, die Effizienz der Technik zu erhöhen. (swe)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsMultimediaHardwareLG Electronics

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen