Hunde-Sitter angeschossen: Gaga bietet halbe Million

Lady Gaga mit ihrem Hund "Asia"
Lady Gaga mit ihrem Hund "Asia"picturedesk.com
In Los Angeles wurde Mittwochabend dem Hunde-Sitter von Lady Gaga in die Brust geschossen. Die Tiere wurden mitgenommen.

Gleich vier Schüsse wurden abgefeuert, berichten lokale Medien. Der Täter hatte offenbar ein konkretes Ziel: Er wollte die Bulldoggen des US-Superstars. 

Nach derzeitigem Wissensstand ging der Hunde-Sitter gegen 22 Uhr mit den Hunden spazieren. Dabei kam ihm offenbar ein Mann entgegen, der ihm mit einer Faustwaffe in die Brust schoss. Im Anschluss an die Tat, schnappte er sich die zwei Hunde und rannte weg. Unklar ist mit wie vielen Tieren der Hunde-Sitter Gassi war. So habe Lady Gaga drei Bulldoggen. Klar ist nur, ein Hund ist gesund und munter bei der Sängerin.

Gaga bietet Finderlohn

Die Polizei ist sich nicht sicher, ob der Täter wusste, dass es sich um die Haustiere von Lady Gaga handelt. Die Beamten nehmen an, dass der Mann es lediglich auf die Bulldoggen abgesehen habe, da es sich um eine teure Rasse handelt. 

Der Angestellte von Lady Gaga befinde sich in einem "gravierenden" Zustand, heißt es. Aktuell liegt er auf einer Intensivstation. Die Sängerin bietet laut "TMZ" nun 500.000 Dollar Finderlohn. Ansonsten möchte sie aber keinerlei Statement abgeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Lady Gaga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen