Lama tötet Bauer bei Fütterung in Italien

In Italien wurde ein Bauer von einem Lama getötet.
In Italien wurde ein Bauer von einem Lama getötet.Karl-Josef Hildenbrand / dpa / picturedesk.com
In Cernobbio am Comersee nahe der Schweizer Grenze ereignete sich ein Arbeitsunfall, bei dem ein 64-jähriger Landwirt starb.

Am Morgen des 3. Juli wurde auf einem Bauernhof in Cernobbio in der Gegend von Como ein Bauer tot aufgefunden. Der Mann, ein 64-jähriger Italiener, lag leblos im Gehege der Lamas, für dessen Wohlergehen und Fütterung er zuständig war.

Die Polizei ging zunächst von einem plötzlichen Tod aufgrund von Krankheit aus. Nun aber haben die Ermittler eine andere Theorie, wie der Mann ums Leben gekommen sein könnte. Sie gehen davon aus, dass er von einem der Lamas im Gehege mit einem Kopf- oder Fußtritt niedergestreckt wurde und in der Folge verstarb. Das berichtet die Tessiner Zeitung "Tio", die sich wiederum auf italienische Medienberichte stützt.

Bissspuren am Arm

Wie kommen die Ermittler auf diese Annahme? Nach dem Tod des Landwirts wurde eine Autopsie in Auftrag gegeben. Sie sollte Klarheit schaffen, woran der Mann starb. Bei dieser Autopsie wurde eine Fraktur in der Brustregion des Mannes festgestellt. Diese solle von einem Angriff eines Lamas stammen, sagen die Behörden und sehen im Tod des Mannes mittlerweile offiziell einen Arbeitsunfall.

So wurden am Arm des Mannes Bissspuren gefunden – ein Hinweis darauf, dass das Lama den Mann durchs Gehege gezerrt haben könnte. Diesbezügliche Ermittlungen sind im Gang. Zum Zeitpunkt der Fütterung befanden sich im Lamagehege ein Muttertier zusammen mit ihrem Kleinen.

Die Ermittlung soll nun unter anderem Klarheit schaffen, ob das Verhalten des Bauern dem Lama gegenüber den Angriff provozierte oder ob das Tier wegen ihres Kleinen aggressiv wurde. Lamas gelten für gewöhnlich als äußerst gutmütige Tiere.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WeltItalien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen