Erstes Bundesland verbietet "Original Play"

Das Land Niederösterreich veranlasste am Freitag die Weisung, dass der Verein "Original Play", der mit Missbrauchsvorwürfen konfrontiert ist, in keinen nö. Kindergärten und Schulen praktizieren darf.
Die am Donnerstag durch Recherchen der ZIB 2 und des ARD bekannt gewordenen Vorwürfe gegen den Verein "Original Play", der in Österreich und Deutschland aktiv ist, schlagen hohe Wellen.

Wie berichtet, tauchte ein Video aus einem niederösterreichischen Kindergarten auf, das zeigt, wie "Original Play" funktionieren soll. Fremde Erwachsene spielen und rangeln dabei mit den Kindern "körperbetont" am Boden. Laut Experten sei dies eine "Einladung" zum Kindesmissbrauch, Mütter von Kindern erheben zudem bereits konkrete Missbrauchs-Vorwürfe – mehr dazu hier.

Land verbietet Kurse

Das Land Niederösterreich und Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister reagierte nun umgehend: "Für mich ist dabei klar, dass der Verein ab sofort in keinem niederösterreichischen Kindergarten oder keiner niederösterreichischen Schule mehr tätig sein darf. Diese Weisung haben wir aufgrund der bekannt gewordenen Verdachtsmomente heute bereits veranlasst. Hier geht es um unsere Kinder und die Sicherheit der qualitätsvollen Betreuung in den Einrichtungen des Landes und dabei ist rasches Handeln angesagt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichKindsmissbrauch/Kinderporno

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen