Landeshauptmann Schützenhöfer steht vor Rücktritt

Der Landeshauptmann der Steiermark, Hermann Schützenhöfer (ÖVP), steht vor dem Rücktritt.
Der Landeshauptmann der Steiermark, Hermann Schützenhöfer (ÖVP), steht vor dem Rücktritt.ERWIN SCHERIAU / APA / picturedesk.com
Der Landeshauptmann der Steiermark, Hermann Schützenhöfer (ÖVP), steht vor dem Rücktritt. Er will am Freitag eine Erklärung abgeben. 

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) hat nach übereinstimmenden Medienberichten am Freitag kurzfristig zu einer Pressekonferenz in die Grazer Burg geladen, bei der eine persönliche Erklärung erfolgen soll. Ein Thema wurde zwar bisher nicht genannt, mehrere Quellen rechnen aber mit einem politischen Rückzug des 70-Jährigen. Schon längere Zeit wurde um einen möglichen Rücktritt des Polit-Granden spekuliert.

Landeschef Schützenhöfer im "Heute"-Interview: "Impfpflicht behalten, Strafen aussetzen"

Auch sein Nachfolger soll bereits feststehen, nämlich ÖVP-Landesrat Christopher Drexler. Der aktuelle Zeitpunkt und die Kurzfristigkeit überrascht aber nun sogar die ÖVP-Gremien. Regulär gewählt würde in der Steiermark erst wieder im Jahr 2024. Bei seiner Feier zum 70. Geburtstag hatte Schützenhöfer darüber gescherzt, dass er in seiner Pension kochen lernen wolle, seine Frau sich aber davor fürchte. Viele Beobachter hatten schon damals eine Rücktritts-Rede des Politikers erwartet.

Schützenhöfer, eigentlich gebürtiger Niederösterreicher, wuchs stark verbunden mit der katholischen Kirche auf, nach der Pflichtschule zog seine Familie in die Steiermark. 1970 stieg Schützenhöfer in die Politik ein und arbeitete sich zum JVP-Landessekretär hoch, schon 1976 war er Landessekretär des Österreichischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbundes ÖAAB. Schützenhöfer gilt zwar als ÖVP-Grande, war aber auch nicht verlegen, gegen die eigene Partei aufzutreten.

Schützenhöfer stellte sich auch gegen eigene Partei

So schrieb er bereits Mitte der 80er Schlagzeilen, als er einen Mindestlohn forderte und für eine Gesamtschule eintrat –beides wurde von der ÖVP strikt abgelehnt. 2005 übernahm Schützenhöfer nach einem verheerenden Wahlverlust der ÖVP das Ruder der steirischen VP von Waltraud Klasnic und wurde dadurch zum Landeshauptmann-Stellvertreter. 2010 kam die ÖVP bei der Landtagswahl wieder ganz knapp an die SPÖ heran, Schützenhöfer wurde wieder Landeshauptmann-Vize.

2015 setzte es allerdings für SPÖ und ÖVP bei der Landtagswahl Verluste, woraufhin der damalige SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves zurücktrat. Schützenhöfer wurde daraufhin Chef der SPÖ-ÖVP-Regierung und Landeshauptmann, Ende 2019 wurde die Landesregierung erneut gewählt und Schützenhöfer in seinem Amt bestätigt. Die kommende Landtagswahl im Jahr 2024 wird Schützenhöfer nun wohl nicht mehr bestreiten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Hermann SchützenhöferÖVPSteiermarkPolitikRücktritt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen