Niederösterreichs Schätze für zuhause

Nächster Meilenstein in der Digitalisierung Niederösterreichs: Die Landessammlungen laden über ihre Website nun dazu ein, in die wundersame Schatzkammer des Landes einzutreten.
Normalerweise können die umfangreichen Bestände der Landessammlungen Niederösterreich nur bei Ausstellungen bestaunt werden. Allerdings ist dieses museale Erlebnis nun wegen der Corona-Krise momentan nicht möglich.

Online-Datenbank mit 30.000 Objekten



Dafür können Kulturinteressierte die Objekte (u.a. Werke von Egon Schiele und Wolfgang Ammer) ab sofort in ihrer Pracht digital bewundert werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit neuer nutzerfreundlicher Navigation laden die Landessammlungen Niederösterreich über ihre Website dazu ein, in die wundersame Schatzkammer des Landes einzutreten. Die Online-Datenbank der Landessammlungen Niederösterreich umfasst derzeit 30.000 Objekte und wird laufend erweitert.

Es gibt auch einen Podcast



Als weiteres Angebot erklärt der Podcast "CollectCast" anschaulich die Sammlungsgebiete, von Kunst über Archäologie und Kulturgeschichte bis zur Naturkunde – zu finden HIER unter dem Kulturkanal des Landes.

"Nach der Eröffnung des Haus der Geschichte und der neuen Landesgalerie ist der erfolgreiche Ausbau des Online-Auftritts der Landessammlungen der nächste wichtige Schritt, um die zahlreichen Kulturschätze des Landes, die sich ja im Eigentum der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher befinden, mit der Öffentlichkeit zu teilen", so Landeshauptfrau Johanna Mikl Leitner.

Weitere digitale Kulturangebote findet ihr HIER

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsKulturDigitalisierungMuseum

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen