Platter hat die freie Wahl – Rot und Grün bevorzugt

Am Sonntag hat Tirol gewählt, eindeutig: Mit 44,3 Prozent bleibt das Land tiefschwarz. Jetzt hat Landeshauptmann Platter die Qual der Wahl.

Am Montagvormittag tagt der Parteivorstand, der Günther Platter mit den Sondierungsgesprächen beauftragen wird.

Während sich Landeshauptmann Günther Platter bisweilen stets gegen eine Zusammenarbeit mit den Freiheitlichen gesträubt hat – auch wenn es inhaltlich wohl die größte Übereinstimmung gebe – tendiert Landesobmann des Tiroler Wirtschaftsbundes, Franz Hörl, auch auf Landesebene zu Schwarz-Blau und macht daraus kein Geheimnis. Alternativ könnte sich der Wirtschaftsbund aber ebenfalls eine Koalition mit der SPÖ vorstellen. Eine Fortsetzung der schwarz-grünen Koalition wird seitens des Wirtschaftsbundes abgelehnt.

Landesrätin und AAB-Chefin Beate Palfrader hingegen wünsche sich eine weitere Zusammenarbeit mit den Grünen. AK-Präsident Erwin Zangerl befürwortet eine Dreier-Koalition mit Rot und Grün.

Abgesehen von Rot, Grün und Blau, könnten die Schwarzen in Tirol auch mit den NEOS koalieren. Das gilt allerdings als sehr unwahrscheinlich.

Am Montag beraten jedenfalls ÖVP, SPÖ und Grüne, während der Parteivorstand der Blauen erst am Dienstag tagt. Landeshauptmann Platter hat jedenfalls die Qual der Wahl und spätestens am Mittwoch dürfte es das erste Abtasten bei den Parteigesprächen geben.

Hier geht es zu den Ergebnissen aller Gemeinden >>>

Hier geht es zum Koalitionsrechner >>>

"Heiliges Land" Tirol bleibt tiefschwarz >>>

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Antonia aus TirolGood NewsPolitikSt. Pölten-Wahl 2021KoalitionÖVPGünther Platter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen